Willkommen auf der Homepage des TSV Hassia 04 Gottsbüren e.V.

Das Dorf Gottsbüren, ein Stadtteil der Stadt Trendelburg, mit ca. 900 Einwohner liegt im nördlichen Teil des Bundesland Hessen, mitten im idyllischen Reinhardswald ca. 35 km nördlich vom Kassel. Der Turn- und Sportverein "Hassia 04" Gottsbüren wurde im Jahre 1904 gegründet. Nach über 100-jähriger bewegten Geschichte hat er heute ca. 400 Mitglieder. Im Verein werden die Sportarten Handball, Tischtennis, Turnen (Gymnastik), Schießen und Prellball aktiv betrieben und auch außerhalb des Sportbetriebes gibt es ein reges Vereinsleben. Auf den folgenden Seiten möchten wir uns vorstellen und Sie umfassend über die Aktivitäten des Turn- und Sportvereins "Hassia 04" Gottsbüren e.V. informieren.

Handball - News

  • MSG Calden / Ahnatal - HSG Reinhardswald 37:27 (19:14)

    Calden / Ahnatal dominiert das Derby - Calden/Ahnatal gibt Reinhardswald klar das Nachsehen

    Herren - Bezirksoberliga * Calden, den 05.02.2017 - Die ohne Torhüter Marco Krümmel, Kai Sommerlade und Michael Dietzsch angetretene MSG Calden/Ahnatal kam zu einem klaren 37:27-Heimerfolg im Derby über die HSG Reinhardswald. Dabei verliefen die ersten 20 Minuten noch sehr ausgeglichen. Die mutig agierenden Gäste führten mit 2:1, scheiterten danach aber mehrfach am MSG-Torhüter Martin Schmitt, so dass nun die Gastgeber mit 7:5 führten. Durch einige Fehlwürfe und den schnellen Henning Albrecht konnten die Reinhardswälder ausgleichen. Spielertrainer Stefan Hermenau leitete mit einem Rückhandtreffer zum 12:11 eine starke Phase der MSG ein. Über eine stabile Abwehr wurde schnell nach vorne gespielt. Dabei nutzten vor allem Daniel Pächer, Moritz Sonntag und Domenic Bier den Raum und sorgten für einen 19:14-Pausenvorsprung. Rot für Kwiatkowsli Reinhardswalds Martin Kwiatkowski hatte in der 16. Minute nach einem Foul an Pächer nach einem Tempogegenstoß Rot gesehen. In der zweiten Halbzeit spielten vorallem Kreisläufer Lars Most sowie die Außen Maik Sostmann und Ricky Cramer groß auf. Cramer setzte sechs Sekunden vor dem Ende auch den Schlusspunkt, als er einen Ball kurz nach der Mittellinie abfing und über den Torhüter hinweg zum 37:27-Endstand traf. (Bericht HNA)

     
  • HSG Reinhardswald - HSG Zwehren/Kassel 29:22 (14:14)

    Reinhardswald feiert verdienten Sieg

    Frauen - Bezirksoberliga * Trendelburg, den 05.02.2017 - Dem Überraschungssieg in der Vorwoche bei Dittershausen ließ die HSG Reinhardswald mit dem 29:22- Heimerfolg über die HSG Zwehren/Kassel II den nächsten Sieg folgen und holte damit wichtige Punkte für den Klassenerhalt in der Frauenhandball-Bezirksoberliga. Schnelles Spiel Die Gäste erzielten zunächst das erste Tor, doch das sollte schon ihre einzige Führung gewesen sein. Durch ein schnelles Spiel gelangen den Reinhardswälderinnen drei Tore in Folge. Bis zum 10:7 in der 20. Minute blieb dieser Vorsprung bestehen, ehe die Zwehrenerinnen eine kleinen Schwächephase zum 10:10 Ausgleich nutzten. Danach gingen die Gastgeberinnen immer mit einem Tor in Führung, mussten aber bis zur Pause jeweils den Ausgleich hinnehmen. In der zweiten Halbzeit dauerte es bis zur 37. Minute, bevor die Reihardswälderinnen das erste Tor erzielten. Sie erhöhten danach auf 18:14. Zwehren/Kassel II kam noch einmal auf zwei Tore heran, doch konnten sich die Abwehr und Torhüterin Nadine Seifert immer mehr steigern. Sie trugen dazu bei, dass sich die Gastgeberinnen wieder absetzten. Starke Abwehr Mit dem gehaltenen Siebenmeter von Jacqueline Alberding, einer starken Abwehr, schnellen Gegenstößen und schön herausgespielten Treffern zog die HSG bis auf 29:22 davon. Etwas Pech mit Pfosten- und Lattentreffern sowie weitere vergebene Großchancen verhinderten einen noch höheren Sieg.

    Reinhardswald: Seifert, Alberding - Grohmann (1), Wagner, Heuer (4), Hertkorn, Seitz (7), Ickler, Krause (6), Dippel, Löber (8), Lange (3), Kirchhof - Bericht HNA

     
  • TSG Dittershausen - HSG Reinhardswald 17:20 (10:4)

    Reinhardswald gelingt der Coup - HSG siegt überraschend 20:17 bei Dittershausen

    Frauen - Bezirksoberliga * Dörnhagen, den 29.01.2017 - Völlig überraschend mit 20:17 (4:10) gewann die HSG Reinhardswald ihr Auswärtsspiel beim Dritten der Frauenhandball-Bezirksoberliga, der TSG Dittershausen und holte damit wichtige Punkte für den Klassenerhalt. „Es ist einfach großartig, mit welchem Teamspirit wir in der zweiten Halbzeit gespielt haben“, zeigte sich HSGTrainer Jörn Fülling von seiner neuen Mannschaft begeistert. Schon in der ersten Halbzeit waren die Gäste gut im Spiel und führten mit 3:2. Danach trafen sie aber nur noch einmal das Tor und ließen zahlreiche Großchancen wie Siebenmeter, Tempogegenstöße und Würfe frei vor dem Tor aus, so dass die Gastgeberinnen auf 10:4 davonzogen. In der zweiten Halbzeit drehten die Reinhardswälderinnen dann so richtig auf. Sie gingen hellwach und voller Mut ins Spiel. Die immer stärker werdende Abwehr trug zur Aufholjagd entscheidend bei. In der 44. Minute führten sie erstmals mit 13:12. Drei Tore in Folge Nach dem 15:15 in der 53. Minute war die Gästeabwehr kaum noch zu überwinden. Drei Tore in Folge zum 18:15 in der 56. Minute brachten die Vorentscheidung, denn diesen Vorsprung ließ sich die HSG von dem Punkt an nicht mehr nehmen.

    Reinhardswald: Seifert, Alberding - Krause (5), Seitz (2), Dippel, Löber (5), Lange (2), Köster, Kirchhof, Heuer (6), Grohmann- Bericht HNA

     

Karneval 2017

JSN Megazine template designed by JoomlaShine.com